ISO 32000-2:2020 and subsets.

PDF Association erklärt die neuen PDF-Standards

PDF Association staff // January 14, 2021

PDF in general PDF/A PDF/VT PDF/X PDF/Raster PDF/R

Berlin. Die ISO hat vor kurzem eine Revision von PDF 2.0 veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um die ISO 32000-2:2020, die mit Klarstellungen sowie Korrekturen PDF 2.0 abrundet. Diese 2nd Edition bildet auch die Basis der neuen Normteile PDF/A-4, PDF/X-6, PDF/VT-3 und PDF/R-1. Die PDF Association erläutert, wie sich die 2nd Edition von PDF 2.0 auf die einzelnen Normteile auswirken.

ISO 19005-4:2020 (PDF/A-4) – Archivierung für die Ewigkeit
Die neue Spezifikation von PDF/A erleichtert die Konvertierung von PDF für die Langzeitarchivierung, da einige Vorgaben für PDF/A wegfallen konnten. Außerdem bietet sie einen Archivierungspfad für PDF-2.0-Dateien ohne Verlust der PDF-2.0-Funktionen wie zum Beispiel seitenbasierte Output Intents und Verbesserungen bei getaggtem PDF. Schließlich vereinfacht sich das Handling digitaler Signaturen und PDF/A unterstützt beispielsweise jetzt auch Formularfelder mit JavaScript.
Die Konformitätsstufe „f“ erlaubt beliebige eingebettete Dateien (Nachfolger von PDF/A-3), die Konformitätsstufe „e“ ist der Nachfolger von PDF/E-1 (Engineering), der nun in PDF/A integriert wurde.

ISO 15930-9:2020 (PDF/X-6) – professionelles Drucken
Vor zwanzig Jahren eröffnete PDF/X den Reigen der ISO-Standards für PDF. Diese Spezifikation adressiert von allem die Druckindustrie für einen normierten digitalen Datenaustausch (das „X“ in PDF/X steht für eXchange).
PDF/X-6 und PDF/A-4 sind zu großen Teilen identisch und Dateien können noch einfacher gleichzeitig beide Standards erfüllen. Vor allem beim Farbhandling beinhaltet PDF/X striktere Vorgaben, die beim Druck essenziell sind. Im Mittelpunkt der neuen Version PDF/X-6 stehen die Funktionen seitenbasierte Output Intents, die Black Point Compensation sowie spektrale Messdaten für Sonderfarben (CxF). Letztere Funktion ermöglicht eine bessere Wiedergabe von Sonderfarben, beispielsweise im Unternehmenslogo, sowie eine konsistente Ausgabe auf unterschiedlichen Kanälen, wie Digitaldruck oder Druck auf unterschiedlichen Medien.
Die Konformitätsstufe „n“ unterstützt Multicolor-Profile und „p“ referenzierte ICC-Profile. Außerdem können PDF/X-Dateien nun Anmerkungen, digitale Unterschriften oder Formularfelder beinhalten, was die Komplexität von Workflows reduziert.

ISO 16612-3:2020 (PDF/VT-3) – Austauschformat für den Transaktionsdruck

Der PDF/VT-3-Standard baut auf PDF/X-6 auf und adressiert Anforderungen aus dem variablen und transaktionalen Druck. Er ist eine Alternative zu Formaten wie PCL, PPML oder AFP. Die neue Version basiert ebenfalls auf PDF 2.0 und erlaubt die in diesem Umfeld nützliche Verwendung seitenbasierter Metadaten (DPart).

ISO 23504-1:2020 (PDF/R-1) – Scan-2-PDF
Ein völlig neuer ISO-Standard ist PDF/R-1, wobei „R“ für „Raster“ steht. Er wurde ursprünglich als „PDF/raster“ von der PDF Association in Zusammenarbeit mit der TWAIN Working Group entwickelt. PDF/R beschreibt eine eng begrenzte Teilmenge von PDF, die ausschließlich für die Speicherung und den Austausch mehrseitiger Rasterbilddokumente, insbesondere von gescannten Dokumenten und Fotos, vorgesehen ist.

Thomas Zellmann, Evangelist der PDF Association, fasst zusammen: „Die neuen PDF-Standards berücksichtigen technische Neuerungen und legen damit die Basis für die Weiterentwicklung von künftigen PDF-Anwendungen. Darüber hinaus sind sie einfacher anzuwenden, was für zusätzliche Akzeptanz und Marktdurchdringung sorgen wird. Natürlich behalten die bisherigen Versionen der PDF-ISO-Standards ihre Gültigkeit.“

Über die PDF Association:
Die PDF Association verfolgt das Ziel, PDF-Anwendungen für digitale Dokumente zu fördern, die auf offenen Standards basieren. Dazu setzt sich der internationale Verband für eine aktive Wissensvermittlung und den Austausch von Know-how und Erfahrungen für alle Interessengruppen weltweit ein. Derzeit sind mehr als 150 Unternehmen und zahlreiche Experten aus mehr als 35 Ländern Mitglied der PDF Association. Die PDF Association, Inc., eine Tochtergesellschaft mit Sitz in den USA, verwaltet die Standardisierung von PDF und anderen Standards in ISO TC 171 SC 2.
Der Vorstand der PDF Association setzt sich aus Führungskräften der Unternehmen AbleDocs, Adobe, callas software, Datalogics, Digital Frontiers, Dual Lab, Foxit, intarsys, iText, Nitro Software, Orpalis, PDFTron und Peter Wyatt, ISO-32000-Projektleiter, zusammen. Vorstandsvorsitzender ist Matt Kuznicki. Chief System Architect bei AbleDocs. Sein Stellvertreter ist Dietrich von Seggern, Geschäftsführer der callas software GmbH. Geschäftsführer der PDF Association ist Duff Johnson, Projektleiter ISO-32000 und ISO-14289.

Ihre Redaktionskontakte für Europa:
Thomas Zellmann
Landgrafenstr. 14
D-10787 Berlin
Tel.: +49 30 39 40 50 - 50
thomas.zellmann@pdfa.org

good news! GmbH
Nicole Gauger
Kolberger Str. 36
D-23617 Stockelsdorf
Tel.: +49 451 881 99 - 12
pdfa@goodnews.de
www.goodnews.de


ABOUT THE AUTHORS

PDF Association staff

The staff of the PDF Association are dedicated to delivering the information, services and value the members have come to expect. Staff members of the PDF Association include: Alexandra Oettler (Editor) Betsy Fanning (Standards Director) Duff Johnson (Chief Executive Officer) Matthias Wagner (Operations Director) Nicole Gauger (Editor) Peter Wyatt (Chief Technology Officer) Thomas Zellmann (PDF Evangelist)  

ABOUT THE AUTHORS

PDF Association logo

PDF Association staff

The staff of the PDF Association are dedicated to delivering the information, services and value the members have come to …

CONTRIBUTORS