Facebook
Twitter
YOUTUBE
LINKEDIN
XING
About the contributor
PDF Association

Mission Statement: To promote Open Standards-based electronic document implementations using PDF technology through education, expertise and shared experience for stakeholders worldwide.
More contributions
Vertreter der PDF Association erhielten ISO Excellence Award

Duff Johnson, Executive Director der PDF Association und Peter Wyatt, Co-Chair des PDF Competence Center der PDF Assocation, wurden mit dem ISO Excellence Award ausgezeichnet.

Save the Date: PDF Days Europe 2018, 14. – 16. Mai, in Berlin

Die PDF Days Europe ist die bekannteste und beliebteste PDF-Veranstaltung des Jahres. Sie ist der Treffpunkt der gesamten PDF-Branche, bei der sich Endanwender, Entwickler und Hersteller gleichermaßen über die neuesten Trends aus dem PDF-Bereich informieren können.

2022: Das letzte Jahr papierbasierter Aktenhaltung

Das Nationalarchiv der Vereinigten Staaten von Amerika (NARA) ist die finale Aufbewahrungsstelle für die von allen anderen Behörden der US-Bundesregierung erstellten Langzeitaufzeichnungen.

Technische Ressourcen der PDF Association im Überblick

PDFs haben unter anderem den Vorteil, dass herstellerunabhängig ohne Abstriche bei der Wiedergabe lesbar sind. Diese Interoperabilität ist der Schlüssel zu unserer Branche.

TIFF – lebendige Erinnerungen an die digitale Steinzeit

In zahlreichen Archiven schlummern immer noch unendlich viele Dateien im TIFF-Format. Dieses war in den 90ern durchaus en vogue. Die Welt hat sich aber weiterentwickelt und mit PDF bzw. PDF/A steht ein innovatives Format zur Verfügung, das TIFF in vielen Belangen überlegen ist.

Interview mit Dr. Bernd Wild zu den PDF Days Europe 2016


Bernd WildInterviewpartner: Dr. Bernd Wild
Firma: intarsys Consulting GmbH
Position: Geschäftsführer

PDF Association: Was wird für Sie das persönliche Highlight des kommenden Sommers sein?

Dr. Bernd Wild: Wenn Sie tatsächlich das private Highlight meinen, dann wird dies sicherlich der Kanada- und Alaska-Urlaub mit meiner Familie sein. Drei Wochen in der Natur werden mir hoffentlich mal wieder das Gefühl vermitteln, dass IT und PDF nicht alles ist.

PDF Association: Sie werden während den PDF Days Europe über die ETSI-Signaturen sprechen – worum geht es dabei?

Dr. Bernd Wild: Eigentlich um zwei sehr trockene Themen: Standardisierung und Regulierung. Aber in beiden Feldern passiert derzeit ziemlich viel, was die allgemeine Verbreitung und Nutzung von digitalen Signaturen und damit verwandten Technologie in den nächsten Jahren enorm fördern kann. Als Repräsentant der PDF Association bei ETSI kann ich aus erster Hand von der Fülle an technischen Standards berichten, die derzeit in der Verabschiedung bzw. in Vorbereitung sind und die einzig und allein die Austauschbarkeit, Anwendbarkeit und Verlässlichkeit von digitalen Signaturen und Vertrauensdiensten zum Ziel haben. PDF spielt dabei als das prädestinierte Dokumentenformat eine zentrale Rolle. Das zeigt sich z.B. auch daran, dass im kommenden PDF 2.0 ISO-Standard im Bereich Digitale Signaturen erstmalig intensiv auf entsprechende ETSI Standards referenziert wird. Ich versuche hier, einen Überblick über die verschiedenen Standardisierungen zu geben, insbesondere die Standards, die unmittelbar PDF betreffen.

PDF Association: An wen richtet sich Ihr Vortrag?

Dr. Bernd Wild: An alle Zuhörer, die sich für PDF und elektronische oder digitale Signaturen interessieren. Viele Kunden haben bereits Lösungen mit PDF und Smartcards zur qualifizierten elektronischen Signatur im Einsatz. Oft werden diese Lösungen nur akzeptiert, weil eine gesetzliche Verpflichtung besteht. Wünschenswert wären aber flexiblere Lösungen, die auch mobil eingesetzt werden können und eine höhere Nutzerakzeptanz aufweisen. Mit der EU-Regulierung eIDAS in Verbindung mit den ETSI-Standards versprechen sich deshalb viele Kunden einen Durchbruch bei der Nutzbarkeit solcher Lösungen. In wie weit das gerechtfertigt ist, versuche ich in dem Vortrag zu beleuchten.

PDF Association: Was können Besucher Ihres Vortrags mit nach Hause nehmen?

Dr. Bernd Wild: Einen kompakten Überblick über die Neuerungen und Veränderungen, die eIDAS für die Vertrauensdienstewelt in Europa mit sich bringt sowie die zu erwartenden Auswirkungen neuer ETSI Standards auf Produkte und Prozesse. Es geht mir deshalb nicht um die technischen Details, wie ein PDF signiert wird, sondern darum, welche Einsatzszenarien mit den neuen Regulierungen möglich sind und an welchen bereits konkret gearbeitet wird. Natürlich wird eine kritische Einschätzung, wo noch Nachbesserungsbedarf besteht, auch nicht fehlen.

PDF Association: Auf welchen anderen Vortrag während der PDF Days Europe 2016 sind Sie selbst gespannt, und warum?

Dr. Bernd Wild: Da ist zum einen der Vortrag von Dean Sappey über das Vergleichen von PDF-Vertragsdokumenten aus juristischer Sicht. Das entspricht einem selbst häufig erlebten Szenario, für es zwar eine Fülle technischer Detaillösungen gibt, aber keine wirklich befriedigende Umsetzung aus Anwendersicht. Gerade die Nutzbarkeit von PDF-Technologie in tattäglichen Arbeitsabläufen steht ja im Mittelpunkt unserer Veranstaltungen wie den PDF Days.

Ein anderer Schwerpunkt ist sicherlich die Zukunft von PDF, was von Matt Kuznicki behandelt wird. Wer will nicht schon gerne wissen, wohin die Reise mit PDF geht und vor allem, in wie weit wir alle diese Entwicklungen mitbestimmen können.

PDF Association: Vielen Dank! Wir freuen uns, Sie auf den PDF Days Europe 2016 zu sehen!

Mehr Informationen zu PDF Days Europe 2016 in Berlin:
https://www.pdfa.org/pdf-days-europe-2016-sichern-sie-sich-jetzt-ihr-ticket/?lang=de

 


Tags: PDF Days Europe, intarsys
Categories: Digitale Signatur