Facebook
Twitter
YOUTUBE
LINKEDIN
XING
About the contributor
PDF Association

Mission Statement: To promote Open Standards-based electronic document implementations using PDF technology through education, expertise and shared experience for stakeholders worldwide.
More contributions
2022: Das letzte Jahr papierbasierter Aktenhaltung

Das Nationalarchiv der Vereinigten Staaten von Amerika (NARA) ist die finale Aufbewahrungsstelle für die von allen anderen Behörden der US-Bundesregierung erstellten Langzeitaufzeichnungen.

Technische Ressourcen der PDF Association im Überblick

PDFs haben unter anderem den Vorteil, dass herstellerunabhängig ohne Abstriche bei der Wiedergabe lesbar sind. Diese Interoperabilität ist der Schlüssel zu unserer Branche.

TIFF – lebendige Erinnerungen an die digitale Steinzeit

In zahlreichen Archiven schlummern immer noch unendlich viele Dateien im TIFF-Format. Dieses war in den 90ern durchaus en vogue. Die Welt hat sich aber weiterentwickelt und mit PDF bzw. PDF/A steht ein innovatives Format zur Verfügung, das TIFF in vielen Belangen überlegen ist.

PDF Association mit transatlantischer Führungsspitze

Dietrich von Seggern ist neuer stellvertretender Vorstandsvorsitzender der PDF Association Berlin. Der Vorstand der PDF Assocation hat Dietrich von Seggern, Geschäftsführer der callas software GmbH, zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Mat …

PDF Days Europe unterstreichen Bedeutung von PDF als wichtigen Bestandteil von Geschäftsprozessen

Berlin. Mit erstmals mehr als 200 Teilnehmern waren die diesjährigen PDF Days Europe in Berlin ein großer Erfolg. Die Agenda mit 35 Fachvorträgen, Anwenderpräsentationen und Diskussionen beleuchtete sämtliche Bereiche der PDF-Technologie. Sowohl die zu …

Assistive Technologie zur vertiefenden Prüfung


  • NVDA 2012.3.1 (Non Visual Desktop Access) von NV Access ist ein portabler und quelloffener kostenloser Screenreader in über 40 Sprachen, der die Sprachausgabe und/oder eine Braillezeile unterstützt.
  • JAWS 14 (Job Access With Speech) kommt aus dem Hause Freedom Scientific. Der weit verbreitete, kostenpflichtige Screenreader für Windows ist auf zahlreiche Anwendungsprogramme angepasst und unterstützt die Sprachausgabe und/oder eine Braillezeile.
  • ZoomText 10 Magnifier ist die am meisten verbreitete Großschriftsoftware für Computernutzer mit eingeschränktem Sehvermögen. Sie wurde von dem US-­amerikanischen Unternehmen AiSquared entwickelt.
  • COBRA Professional 10 von der Firma Baum Retec zählt zu den gängigen Softwarelösungen. Sie verbindet Funktionen der Bildschirmvergrößerung mit Braille- und Sprachausgabe.
  • WYNN ist ein Programm von Freedom Scientific, das vor allem Menschen mit Lese- und Rechtschreibschwäche unterstützt. Durch lautes Vorlesen des Textes bei gleichzeitiger Hervorhebung der gesprochenen Wörter wird das Erlernen und Beherrschen der Schriftsprache insbesondere für junge Menschen mit Dyslexie und ähnlichen Lernbeeinträchtigungen gefördert bzw. gefestigt.

Konforme Reader-Programme für assistive Technologien

Es existieren bislang noch keine PDF-Programme und assistive Technologien, die im Hinblick auf den Zugriff auf getaggte PDF-Dokumente mit PDF/UA vollumfänglich konform sind. Ein wesentlicher Grund dürfte sein, dass der Standard noch recht jung ist, und die entsprechende Weiterentwicklung der Software gerade erst begonnen hat. Adobe Systems und die gemeinnützige Organisation NV Access aus Australien haben ihre Unterstützung für PDF/UA offiziell angekündigt und arbeiten bereits an der Umsetzung in ihren Produkten.

Die erste PDF/UA-konforme assistive Technologie wird voraussichtlich der von NV Access als portabler und quelloffener Screenreader entwickelte „Non Visual Desktop Access“ (NVDA) sein. Er ermöglicht blinden und sehbehinderten Menschen mithilfe der synthetischen Sprachausgabe eSpeak, der optionalen Ausgabe mit Braille und verschiedener Bedienungsfunktionen die Interaktion mit dem Windows-Betriebssystem und seinen Anwendungen sowie mit dem Internet und PDF-Dokumenten. eSpeak unterstützt mehr als 40 Sprachen, es lassen sich über die SAPI-Schnittstelle aber auch andere Sprachen bzw. Stimmen einsetzen. Der Screenreader NVDA steht auf der Webseite der Entwickler – nvda-project.org – zum kostenlosen Herunterladen bereit und lässt sich auf einfache Weise installieren.

NVDA ist zum jetzigen Zeitpunkt (Mitte 2013) bereits weitestgehend PDF/UA-konform. Damit der Screenreader zukünftig alle Anforderungen von PDF/UA in vollem Umfang erfüllt, wird er in einem Gemeinschaftsprojekt von NV Access, der PDF Association und der schweizerischen Stiftung „Zugang für alle“ weiterentwickelt und vollständig an den Standard angepasst.

Unter den erhältlichen PDF-Programmen bieten der kostenlose Adobe Reader sowie das kostenpflichtige Adobe Acrobat bisher die höchste Standardkonformität. Mit der aktuellen Version, Adobe Reader XI, wird – allerdings nur unter Windows – PDF/UA weitestgehend unterstützt.

<- zurück • Übersicht • vor ->


Tags:
Categories: PDF/UA (Barrierefreiheit)