Compart kooperiert mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Bild: Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Stuttgart

Compart, international agierender Anbieter von Software und Dienstleistungen für die Optimierung von Datenströmen im Dokumenten- und
Output-Management, und die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Stuttgart sind ab sofort Kooperationspartner. Eine entsprechende Vereinbarung wurde bereits im vergangenen Jahr getroffen. Compart wird künftig Studierende der DHBW Stuttgart im Rahmen ihres dualen Studiums in den Bereichen Softwareentwicklung, Support und Presales ausbilden. Die Studierenden erhalten dabei die Möglichkeit, in konkreten Projekten ihr theoretisches Wissen anzuwenden und um wichtige Praxiserfahrungen zu erweitern. Außerdem erwerben sie die für ihre spätere Karriere erforderliche Handlungs- und Sozialkompetenz. Bei Compart werden sie von Anfang in das operative Geschäft eingebunden und lernen wichtige Grundsätze für das Arbeiten in multikulturellen Teams.

Compart mit Hauptsitz in Böblingen unterhält Niederlassungen in Frankreich, Nordamerika, Spanien und Skandinavien und beschäftigt Mitarbeiter aus 20 Nationen. Daher spielen nicht nur fachliche, sondern auch soziale Schlüsselqualifikationen wie Kompromissfähigkeit, Mut zum Querdenken und Respekt vor der Meinung anderer in der Ausbildung eine wichtige Rolle. Christof Mayer, Chief Technology Officer (CTO) bei Compart: „Wir übertragen den Studierenden vom ersten Tag an Verantwortung für spezielle Projekte, so dass sie jederzeit den Fortschritt und das Ergebnis ihres Engagements nachvollziehen können. Sie werden merken, dass ihre Arbeit gebraucht und geschätzt wird, schließlich profitieren beide Seiten davon.“

Querdenken und Entdeckerfreude gefragt

Darüber hinaus vergibt Compart Themen für Diplom-, Semester- und Forschungsarbeiten, unter anderem im Bereich mobile Anwendungen und Business-Szenarien im Dokumentenmanagement. Die Vergabe von Forschungsthemen hat bei Compart Tradition. Eine Zusammenarbeit auf diesem Gebiet gibt es bereits mit der Hochschule Aalen, der Freien Universität Berlin und dem Institut für Softwaretechnologie in Stuttgart. „Wer Spaß am Mitgestalten in einem dynamischen IT-Umfeld hat, weltoffen ist und gern auch einmal abseits der gewohnten Denkpfade wandelt, ist bei uns willkommen“, erläutert Christof Mayer.

Für Compart, die 40 Prozent seiner Mitarbeiter in der Entwicklung beschäftigt, spielen Forschung und Innovation eine essenzielle Rolle. Daher hat das Unternehmen zusätzlich zum „Development“ kürzlich einen eigenen Bereich „Technology“ geschaffen: Hier widmet man sich in Ruhe technologischen Themen der Zukunft, die auf den ersten Blick etwas abseits von Comparts Tagesgeschäft liegen, aber durchaus zu marktfähigen Neuerungen führen. Ein Angebot, mit dem sich Compart auch an Diplomanden und Absolventen richtet; an „Leute, die entdeckungsfreudig sind und einen konstruktiven Spieltrieb besitzen“, so Christof Mayer. „Uns liegt die nachhaltige Qualifizierung des künftigen IT-Nachwuchses am Herzen. Daher setzen wir frühzeitig in der Ausbildung an und werden die Kooperationen mit anderen Bildungseinrichtungen ausbauen.“ Geplant ist unter anderem die Zusammenarbeit mit der Akademie für Datenverarbeitung in Böblingen und der Hochschule für Medien in Stuttgart.

Compart auf der Kontaktmesse der Universität Stuttgart, Institut für Informatik, am 25. April 2012.

Gesprächstermine mit dem HR-Bereich können per E-Mail an khh@compart.com vereinbart werden.

About Compart

Mit der skalierbaren und plattformunabhängigen Produktfamilie DocBridge verfügt Compart über eine der umfangreichsten Software-Lösungen für die Verarbeitung von Dokumenten. Damit lassen sich Sendungen für jede Ausgabeform erstellen: sowohl gedruckt als auch als E-Mail (mit/ohne Anhang), Fax, digitale Post, Archivdokument, Downloaddatei sowie auf mobilen Endgeräten.