callas software, COI und Navigate gründen Joint Venture

Softwareunternehmen entwickeln gemeinsam Modul connect.ZUGFeRD zum elektronischen Rechnungsaustausch mit Microsoft ERP-Produkten

Berlin, 11. September 2013. Die callas software GmbH forciert gemeinsam mit der COI GmbH und der Navigate GmbH Systeme und Consulting den elektronischen Rechnungsaustausch auf ZUGFeRD-Basis. Dazu haben die drei Unternehmen eine Lösung entwickelt, die es Anwendern des weit verbreiteten ERP-Systems Microsoft Dynamics NAV (ehem. Navision) ermöglicht, das ZUGFeRD-Datenmodell nahezu ohne Einrichtungskosten umzusetzen.

Die Lösung umfasst das Modul connect.ZUGFeRD. Diese Schnittstelle verbindet, die von den drei Unternehmen zur Verfügung gestellten Webservices für die Rechnungsstellung und -verarbeitung. connect.ZUGFeRD ist mit geringem Aufwand installierbar und wird von Microsoft für die Verwendung mit Microsoft Dynamics NAV als zertifiziertes Modul zur Verfügung gestellt. Danach ist es sofort möglich, direkt aus Microsoft Dynamics NAV heraus ZUGFeRD-kompatible Rechnungen zu erzeugen oder empfangene Rechnungen zu verarbeiten. Diese werden direkt in Microsoft Dynamics NAV importiert und stehen dort mit allen übermittelten Daten sofort für Freigabe- und Bearbeitungsprozesse zur Verfügung. Dabei ist durch das ZUGFeRD-Format sichergestellt, dass die Daten korrekt und vollständig sind. Eine manuelle Erfassung der Rechnungsdaten entfällt.

Eine Besonderheit der Lösung ist die volumenbasierte Abrechnung ohne Grundgebühren. So ist eine stufenweise Einführung von connect.ZUGFeRD ohne hohe Einrichtungskosten möglich. Für Anwender, die keine volumenabhängige Abrechnung wünschen, wird darüber hinaus eine On-Premise-Lösung angeboten, bei der die ZUGFeRD-Funktionen lokal im Netzwerk eingerichtet und zur Verfügung gestellt werden.

„Es ist allgemein anerkannt, dass sich die Aufwände im Rechnungseingangsworkflow durch ZUGFeRD drastisch senken lassen, da Arbeitsschritte, wie beispielsweise Scannen und OCR, Identifikation der Rechnungsfelder sowie Zuordnung zu einer Buchung, komplett wegfallen“, erläutert Walter Koch, Leiter Entwicklung bei der COI GmbH. „Davon profitieren auch die Lieferanten, denn eine reibungslosere Verarbeitung ihrer Rechnungen beim Kunden sorgt für einen schnelleren Zahlungseingang.“

„Mit dem ZUGFeRD-Datenmodell wird der elektronische Rechnungsaustausch standardisiert und massiv vereinfacht. Um das dadurch bei der Rechnungsverarbeitung mögliche Einsparpotenzial zu realisieren, müssen ERP-Systeme über entsprechende Funktionen verfügen“, sagt Dietrich von Seggern, Business Development Manager von callas software. „Derzeit unterstützen aber erst wenige ERP-Systeme das ZUGFeRD-Datenmodell. Eine zügige Verbreitung des voraussichtlich ab Anfang 2014 verabschiedeten Standards könnte sich daher verzögern.“

Christian Bruzsa, Leiter Software und Projektrealisierung bei der Navigate GmbH Systeme und Consulting: „ZUGFeRD richtet sich in erster Linie an mittelständische Unternehmen. Da Microsoft Dynamics NAV im deutschen Mittelstand zu den führenden ERP-Lösungen gehört, trifft das von uns entwickelte Modul somit ideal die Zielgruppe. Wir verfügen über viel Erfahrung mit Lösungen im Microsoft Dynamics NAV-Umfeld und haben beim Design viel Wert auf einfache und schnelle Integrierbarkeit gelegt. In Kombination mit der volumenbasierten Abrechnung ist das genau der richtige Weg, da für den Anwender so gut wie kein Aufwand mit der Umstellung verbunden ist.“

Ministerialrat Dr. Friedrich Wilhelm Haug, Referatsleiter beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, begrüßt diese Entwicklung: „Das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) hat mit ZUGFeRD ein gemeinsames übergreifendes Format für elektronische Rechnungen erarbeitet, das für den Rechnungsaustausch zwischen Unternehmen, Behörden und Verbrauchern genutzt werden kann und den Austausch strukturierter Daten zwischen Rechnungssteller und Rechnungsempfänger ermöglicht. Das Bundesministerium für Wirtschaft freut sich darüber, dass seine Anstrengungen Früchte tragen. Mit der nationalen Plattform, die unter dem Dach der vom BMWi geförderten Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung (AWV) eingerichtet wurde, ist es gelungen, gemeinsam mit Unternehmen, Verbänden und Ministerien ein Datenformat zur Förderung der elektronischen Rechnung in Deutschland zu entwickeln und damit insbesondere kleineren Unternehmen den Zugang zur elektronischen Rechnung zu eröffnen.“

Terminhinweis

callas software präsentiert erstmals das Modul connect.ZUGFeRD, seine neue pdfaPilot-Version mit E-Mail-Archivierung und vieles mehr rund um sichere Archivierung vom 24. bis 26. September 2013 auf der DMS EXPO in Stuttgart in Halle 5-C 41. Die DMS EXPO ist die Leitmesse für Enterprise Content Management.
Einen Termin für eine persönliche Produkt-Demo und Eintrittskarten erhalten Interessenten über d.mahlke@callassoftware.com. Weitere Infos stehen auf der DMS EXPO-Webseite  zur Verfügung.

Informationen zu COI

Die 1988 gegründete COI GmbH zählt zu den führenden deutschen Anbietern im Bereich Archivierung, Dokumenten-, Workflow- und Informationsmanagement. Das Produktportfolio beinhaltet leistungsfähige ECM-Komponenten, welche als Standardlösung einsetzbar sind und bei Bedarf individuell angepasst werden können. Kaufmännische und technische Umgebungen mit der Unterstützung unterschiedlichster Unternehmensabläufe, wie Vertrags-, Personal-, Kunden- und Lieferantenverwaltung, als auch die übergreifende Prozessunterstützung stehen im Fokus. Ergänzend werden branchenspezifische Prozesse optimiert, wie die Arzneimittelzulassung, Lösungen zur GxP-gerechten Dokumentation, Anlagenbetrieb und -wartung. Das E-Mail-Management, die CAD- und Microsoft SharePoint-Integrationen, die Anbindung von ERP-Systemen (SAP, Dynamics NAV), sowie der Betrieb der Software als SaaS-Anwendung sind weitere Themen. Umfangreiche Dienstleistungen zur Microsoft-Plattform SharePoint, von der Einführungsberatung über die direkte Technologieunterstützung bis hin zu Lösungsentwicklungen, u. a. Implementierungs- und Anpassungsleistungen zu KnowledgeLake-Produkten, runden das Profil ab.

Pressekontakt:

COI GmbH
Am Weichselgarten 23
91058 Erlangen
www.coi.de
Erika Schmuck
PR & Marketing
erika.schmuck@coi.de
Tel.: +49 9131/93 99- 31 78
Fax: +49 9131/93 99 – 49 59

Über Navigate GmbH Systeme und Consulting

Die Navigate GmbH ist als Systemhaus mit Sitz in Erlangen (Bayern) auf die Realisierung anspruchsvoller und maßgeschneiderter ERP-Projekte auf Basis von Microsoft Dynamics NAV, HRM-Projekte mit der marktführenden Software der P&I AG und DMS/ECM Projekte auf Basis von d.velop ecspand spezialisiert. Die Projekte werden sowohl im nationalen als auch internationalen Umfeld umgesetzt. Die Navigate GmbH wurde 1999 gegründet, hat derzeit etwa 30 Mitarbeiter und ist Teil der Raber+Märcker Gruppe – einer der größten Microsoft ERP-Unternehmensverbände in Deutschland  mit zusammen mehr als 400 Mitarbeitern. Somit profitieren Kunden von einem regen Erfahrungs- und Kapazitätenaustausch bei der Einführung von ganzheitlichen Unternehmenslösungen. Seit 01. Januar 2013 ist die Raber+Märcker Gruppe Teil der Konica Minolta Familie. Schon seit Jahren pflegt die Navigate GmbH, ganz nach dem Firmenleitsatz „Prinzip Partnerschaft“, die Zusammenarbeit mit verlässlichen Projektpartnern um hochintegrierte Lösung anzubieten. Dies spiegelt sich in der Projektorganisation wider, welche die Kompetenzen einer effizienten Realisierung von Projekten und der Gestaltung aussagekräftiger Reporting- und Analyseinstrumente verbindet.

Über callas software

callas software bietet einfache Möglichkeiten, um komplexe Herausforderungen im PDF-Umfeld zu bewältigen. Als Innovator von Verfahren entwickelt und vermarktet callas software PDF-Technologien für das Publishing, die Produktionsstufe, den Dokumentenaustausch und die Dokumentenarchivierung.
callas software unterstützt Agenturen, Verlage und Druckereien darin, ihre Aufgabenstellungen zu lösen, indem es Software zum Prüfen, Korrigieren und Wiederverwenden von PDF-Dateien für die Produktion von Druckvorlagen und das elektronische Publizieren bereitstellt.

Unternehmen und Behörden aus aller Welt vertrauen den zukunftssicheren und vollständig PDF/A-konformen Archivierungslösungen von callas software.
Darüber hinaus ist die Technologie von callas software auch als Programmierbibliothek (SDK) für Entwickler erhältlich, die PDFs optimieren, validieren und korrigieren müssen. Software-Anbieter wie Adobe®, Quark®, Xerox® und viele andere haben verstanden, welche Qualität und Flexibilität die callas-Werkzeuge bieten, und haben sie in ihre eigenen Lösungen integriert.
callas software unterstützt aktiv internationale Standards und beteiligt sich aktiv in ISO, CIP4, der European Color Initiative (ECI), der PDF Association, AIIM, BITKOM und der Ghent PDF Workgroup. Darüber hinaus ist callas software Gründungsmitglied der PDF Association und seit Oktober 2010 ist der Geschäftsführer von callas software, Olaf Drümmer, Vorstandsvorsitzender des internationalen Verbandes.

Der Firmensitz des Unternehmens befindet sich in Berlin. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.callassoftware.com.

Ihre Redaktionskontakte

callas software GmbH
Dietrich von Seggern
Schönhauser Allee 6/7
D-10119 Berlin
Tel.: +49 30 443 90 31-0
Fax: +49 30 441 64 02
d.seggern@callassoftware.com
www.callassoftware.com

PR-Agentur
good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
D-23617 Stockelsdorf
Tel.: +49 451 88199-12
Fax: +49 451 88199-29
nicole@goodnews.de  
www.goodnews.de

About callas software GmbH

callas software bietet einfache Möglichkeiten, um komplexe Herausforderungen im PDF-Umfeld zu bewältigen. Als Innovator von Verfahren entwickelt und vermarktet callas software PDF-Technologien für das Publishing, Prepress, den Dokumentenaustausch und die Dokumentenarchivierung.