Die Sicht der Anwender und Experten

Aus: „PDF/A kompakt 2.0 – PDF für die Langzeitarchivierung“

 Stephen Levenson, U.S. District Courts:

Stephen Levenson„PDF/A bietet heute sämtliche Gestaltungsideen, die anerkannte Fachleute der Langzeitarchivierung über ein ganzes Jahrzehnt hinweg entwickelt haben. Inzwischen gibt es viele Möglichkeiten, um alle Vorteile von PDF nutzen zu können. Und mit PDF/A-3 lassen sich jetzt auch Daten in Form von XML und Text maschinell verarbeiten. Zudem erlaubt PDF/A-3, die ursprüngliche, editierbare Version des Inhalts aufzubewahren. Mittlerweile setzt der größte Teil der Welt bevorzugt PDF/A als Langzeitarchivierungsformat ein. Es ist zu einer echten Alternative zum Papier geworden, ganz so, wie es sich die Entwickler des Standards vorstellten. Andere Formate werden den Verlust von Inhalten mit sich bringen. Früher sagte man in den USA: ,Niemand ist jemals dafür gefeuert worden, dass er sich für IBM entschieden hat.‘ Eines Tages wird man sagen, dass noch nie jemand dafür gefeuert wurde, dass er sich für PDF/A entschieden hat. So zuverlässig ist es.“

Anton Zagar, Amt für Veröffentlichungen der EU:

Anton Zagar„Das Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union verwahrt in seinem bis ins Jahr 1952 zurückreichenden digitalen Archiv mehr als 150.000 Publikationen im PDF/A-Standard. Als Herausgeber des in 23 Sprachen täglich erscheinenden Amtsblatts der Europäischen Union setzen wir seit April 2009 ebenfalls auf das PDF/A-Format – allein im Jahr 2012 produzierten wir 1,2 Millionen Seiten. Das Amt hat sich zum Ziel gesetzt, sämtliche Veröffentlichungen der Organe der Europäischen Gemeinschaften und der Europäischen Union digital bereitzustellen.“

Kai Volmar, Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba):

Kai Volmar„Auch wenn man in der IT nicht immer einer der Ersten sein möchte, der eine neue Technik einsetzt, so haben uns die Vorteile von PDF/A gegenüber dem bis zu diesem Zeitpunkt bei uns verwendeten TIFF-Format von Anfang an überzeugt. Daher fiel uns die Entscheidung, bereits 2006 bei der Digitalisierung unserer Akten auf PDF/A zu setzen, nicht schwer. Mittlerweile führt in der Landesbank Hessen-Thüringen bei der elektronischen Archivierung kein Weg mehr an PDF/A vorbei, egal ob die Dokumente zunächst digitalisiert werden müssen oder bereits originär digital vorliegen.“

Jacob Bielfeldt, Techniker Krankenkasse:

Jacob Bielfeldt„In einem internen Workshop 2006 hat die Techniker Krankenkasse PDF/A als zukunftsträchtiges und langzeitsicheres Dokumentenformat identifiziert, was heute auch die vielen Vorteile von PDF/A bestätigen. Schrittweise führte die Techniker Krankenkasse PDF/A in den jeweils aktuellen Projekten ein. Den Anfang machte die Personalakten-Digitalisierung, und als zweites Projekt kam PDF/A im Output-Management zum Einsatz. Im Input-Management verwenden wir verstärkt PDF/A seit 2011, der weitere Einsatz von PDF/A ist geplant.“

vorheriges Kapitelnächstes Kapitel

Zur Kapitelübersicht

About PDF Association

Founded in 2006 as the PDF/A Competence Center, the PDF Association exists to promote the adoption and implementation of International Standards for PDF technology.

Hinterlasse eine Antwort