PDF Association setzt erfolgreiche Seminare rund um PDF/A fort

Neu: Elektronischer Rechnungsaustausch mit PDF/A-3 gemäß FeRD-Empfehlungen

Berlin, 4. Dezember 2012. Aufgrund der großen Nachfrage führt die PDF Association am 30. Januar 2013 in Düsseldorf erneut ein Seminar zum Thema PDF/A-Archivierung durch. Teilnehmer erfahren, wie sie ihre Dokumente zeitgemäß mit PDF archivieren können. Sie erhalten umfassende Informationen über das Format, seine Normteile und unterschiedlichen Konformitätsstufen sowie wertvolle Anleitungen und Tipps für eine erfolgreiche Projektdurchführung. Höchst aktuell ist außerdem die Rolle von PDF/A-3 beim elektronischen Rechnungsversand: Als Kooperationspartner des Forums elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) greift die PDF Associaton im Rahmen ihres Seminars auch die Vorteile von PDF/A-3 als vom FeRD empfohlenes Format für den Rechnungsaustausch auf.

PDF/A hat sich als bevorzugtes Langzeit-Archivformat durchgesetzt, das die sichere Reproduktion von Dokumenten über viele Jahre hinweg garantiert. Basis hierfür ist die Unabhängigkeit von technologischen Neuerungen bei Hard- und Software. Damit ermöglicht PDF/A den Aufbau einer homogenen Archivlandschaft, in der sich sowohl digital entstandene als auch gescannte Dokumente aufbewahren lassen.

Nachdem kürzlich PDF/A-3 von der ISO zertifiziert wurde, stehen mittlerweile drei Normteile von PDF/A zur Verfügung, zwischen denen es sich zu entscheiden gilt. Auf der Grundlage der Seminarinhalte werden die Teilnehmer u.a. in die Lage versetzt, zwischen den Normteilen und ihren unterschiedlichen Ausprägungen zu unterscheiden und zu identifizieren, welches am besten die eigenen Anforderungen abdeckt. Der neueste Normteil PDF/A-3 beispielsweise bietet gegenüber PDF/A-2 ein zusätzliches Feature, das das Dokumentenhandling entscheidend vereinfacht. Anwender können Originaldaten wie z.B. XML, CAD und andere in die PDF/A-Datei einbetten. Durch diese Option entstehen neue Anwendungsgebiete für PDF/A.

„Ein aktuelles Beispiel für die vorteilhafte Anwendung von PDF/A-3 ist der elektronische Rechnungsaustausch“, sagt Carsten Heiermann, Vorstand der PDF Association. „Denn mit PDF/A-3 sind das Belegbild der Rechnung und deren Daten als XML in einer Datei verbunden. Daher hat das FeRD in seinen ‚Zentralen User Guidelines für elektronische Rechnungen in Deutschland‘ (ZUGFeRD) als Übertragungsformat eindeutig PDF/A-3 empfohlen. Auch darauf gehen wir in unserem Seminar genauer ein.“

Insgesamt bringen die Referenten die Teilnehmer komprimiert und schnell auf den aktuellen Wissensstand rund um PDF/A und seine unterschiedlichen Konformitätsstufen, wie beispielsweise PDF/A-1a, PDF/A-2b, PDF/A-2u. Darüber hinaus vermitteln sie anhand von Beispielen, wie man das Potenzial des ISO-Standards voll ausnutzen kann. Die Veranstaltung richtet sich damit sowohl an Fachleute, Projektleiter und Führungskräfte aus den Bereichen Verwaltung und IT in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung als auch an Unternehmensberater, Softwarehäuser und Systemintegratoren.

Veranstaltungsort ist das Congress Centrum Flughafen Düsseldorf, das sowohl mit der Bahn, dem Auto als auch mit dem Flugzeug sehr gut erreichbar ist. Die Teilnahmegebühr beträgt 299 Euro zzgl. 19 % Mehrwertsteuer. Weitere Informationen finden sich unter www.pdfa.org, eine Anmeldung ist unter www.amiando.com/pdfa3dus möglich.

Über PDF/A

PDF/A ist der ISO-Standard 19005 für die Langzeitarchivierung im PDF-Format. Es stellt eine eingegrenzte Variante von PDF dar, ein standardisiertes Profil zur Verwendung von PDF in der Langzeitarchivierung. Der Standard schreibt detailliert vor, welche Inhalte erlaubt sind und welche nicht. Durch diese und andere Vorschriften soll eine langfristige Lesbarkeit der Dokumente garantiert sein – und zwar unabhängig davon, mit welcher Anwendungssoftware und auf welchem Betriebssystem sie ursprünglich erstellt wurden. Die Vorteile von PDF/A, wie zum Beispiel die Fähigkeit zur Volltextsuche, machen es zu einem bevorzugten Archivierungsformat, das bei zahlreichen internationalen Behörden und Unternehmen das TIFF-Format inzwischen verdrängt hat. Innerhalb der PDF Association ist das PDF/A Competence Center zentrale Anlaufstelle für das PDF/A-Format. Im Jahr 2006 gegründet, ging im Herbst 2011 aus dem PDF/A Competence Center die PDF Association hervor. Das PDF/A Competence Center ist der erste und derzeit größte Kompetenzbereich der PDF Association.

Über die PDF Association

Die PDF Association verfolgt das Ziel, PDF-Anwendungen für digitale Dokumente zu fördern, die auf offenen Standards basieren. Dazu setzt sich der internationale Verband für eine aktive Wissensvermittlung und den Austausch von Know-how und Erfahrungen für alle Interessengruppen weltweit ein. Derzeit sind über 100 Unternehmen und zahlreiche Experten aus mehr als 20 Ländern Mitglied der PDF Association.

Der Vorstand der PDF Association setzt sich aus Führungskräften der Unternehmen Actino Software GmbH, Adobe Systems Inc., callas software GmbH, intarsys consulting GmbH, LuraTech Europe GmbH und NetCentric US zusammen. Vorstandsvorsitzender ist Olaf Drümmer, Geschäftsführer der callas software GmbH. Duff Johnson, President von NetCentric US, ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender.

Ihre Redaktionskontakte:

PDF Association
Thomas Zellmann
Neue Kantstr. 14
D-14057 Berlin
Telefon: +49 30 39 40 50-0
Telefax: +49 30 39 40 50-99
info@pdfa.org
http://www.pdfa.org

PR-Agentur
good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
D-23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 881 99-12
Telefax: +49 451 881 99-29
pdfa@goodnews.de
http://www.goodnews.de

About PDF Association

Founded in 2006 as the PDF/A Competence Center, the PDF Association exists to promote the adoption and implementation of International Standards for PDF technology.