PDF/A und Farbe

Mit PDF/A wird eine farbgetreue Wiedergabe von Dokumenten einfach und sicher realisierbar

 Der Artikel „PDF/A und Farbe” von Stephan Jaeggi behandelt die Bereiche Farbräume, ICC-Profile und Ausgabe-Intention.

Das Ziel dieses Beitrags ist es, eine kompakte Übersicht zum Thema „PDF/A und Farbe” zu geben. Für weitergehende Informationen stellt das PDF/A Competence Center auf seiner Webseite Materialien bereit. Empfehlenswert ist unter anderem die „TechNote TN0002 – Color in PDF/A-1”:PDF/A: Technische Dokumente

Der Artikel zeigt einige Anwendungsbeispiele anhand von Adobe Acrobat 8 Professional. Es gibt aber auch andere PDF/A-Tools, die hier nicht vorgestellt werden.

Inhalt

Zielsetzung von PDF/A 
Farbige Objekte in PDF/A
Farbmodelle in PDF 
Gerätefarben sind nicht eindeutig definiert 
Unterschiedliche Farbumfänge (Gamut) 
PDF-Farbräume 
ICC-Profile
Lösung 1: ICC-basierende Farben 
Lösung 2: Ausgabe-Intention (OutputIntent) 
Zuweisen der Ausgabe-Intention 
Standardprofile
Zugelassene Farbräume 
Links

Zielsetzung von PDF/A

Was zeichnet PDF/A im Einzelnen und Besonderen aus? Folgende Punkte sind für die Langzeitarchivierung von Bedeutung:

Erhaltung des visuellen Erscheinungsbildes

Das visuelle Erscheinungsbild soll über einen längeren Zeitraum gewährleistet werden. Zudem muss dafür gesorgt sein, dass sich die PDF-Datei auf beliebigen (auch zukünftigen!) Ausgabegeräten in der beabsichtigten visuellen Erscheinungsform ausgeben lässt.

Maßnahmen

Im dies zu erreichen, muss eine Einbettung aller notwendigen Ressourcen in die PDF-Datei erfolgen, also Texte, Vektorgrafiken, Bilder und Fonts.

Geräteunabhängige Farbdefinitionen

Auch die Farbigkeit muss genau definiert sein. Dies geschieht über ICC-basierende Farben und Gerätefarben mit Ausgabe-Intention.

Farbige Objekte in PDF/A

Eine Reihe von Objekt-Arten können in PDF-Dateien farbig sein.

Seitenobjekte

Zur Kategorie Seitenobjekte zählen Bilder, Vektorgrafiken, Texte, Type3-Fonts sowie Muster.

Annotations

Unter die Kommentare/Annotations fallen auch Objekte, die man vielleicht nicht auf den ersten Blick erwarten würde, wie etwa Formularfelder, digitale Unterschriften, Verknüpfungen (sichtbare Rahmen) und natürlich die Anmerkungen.

Achtung: Annotations sind immer in RGB definiert!

Farbmodelle in PDF

Additive Farben (RGB) Subtraktive Farben (CMYK)
Grundfarben:
Rot, Grün, Blau
Grundfarben:
Cyan, Magenta,
Yellow, BlacK (Key)
Anwendungen:
Monitor, Projektor
Anwendung:
Drucken
Grau Schwarz

Gerätefarben sind nicht eindeutig definiert

Gerätefarben beschreiben nur den Anteil einer (undefinierten) Farbe (zum Beispiel 80% Rot, 80% Grün, 0% Blau). Gerätefarben ergeben unterschiedliche Farben auf verschiedenen Ausgabegeräten. Auch ein Einfluss der Papierfarben ist zu bedenken.

So kann ein gedruckte PDF-Datei ja nach Ausgabegerät anders aussehen:

Farblaserdrucker

Zeitungsdruck

Unterschiedliche Farbumfänge (Gamut)

Für diese Abweichungen der Farben sind die variierenden Farbumfänge der einzelnen Farbräume verantwortlich. Dies lässt sich über Vergleiche anhand von 3D-Modellen zeigen:

AdobeRGB vs. sRGB

 

IsoCoated vs. IsoNewspaper

 

PDF-Farbräume

PDF kann mit den folgenden Farbräumen arbeiten:

Gerätefarben (device dependent)

Zu den geräteabhängigen Farbräumen zählen RGB, CMYK und Grau.

CIE-basierte Farben (medienneutral)

Medienneutrale Farben sind CIELab, die kalibrierten Farben CalRGB und CalGray, sowie ICC-basierte Farben (RGB, CMYK, und Grau)

Spezialfarben

Außerdem können Spezialfarben in PDF-Dateien vorkommen, wie etwa Schmuckfarben (zum Beispiel Pantone, HKS), DeviceN, Separation, Indexierte Farben sowie Muster.

ICC-Profile

Dieses Standard-Format wird genutzt zur Charakterisierung der Farbeigenschaften von Eingabegeräten (Kamera, Scanner), Anzeigegeräten (Monitor) und schließlich Ausgabegeräten (Farbdrucker, Druckprozesse).

ICC-Profile werden durch das International Color Consortium definiert. Dazu gibt es auch einen ISO-Standard ISO 15076. ICC-Profile werden in PDF zur Definition von ICC-basierenden Farben und als Ausgabe-Intention (OutputIntent) verwendet.

 

Weitere Informationen hierzu gibt es auf der Webseite des International Color Consortium:

http://www.color.org

Lösung 1: ICC-basierende Farben

Hierbei wird eine geräteunabhängige Farbdefinition für jedes Objekt mithilfe eines ICC-Profils eingesetzt. Man hat die Möglichkeit, die Definition beim Anlegen des Objekts (etwa in Photoshop) einzubinden oder dies per Zuweisung von Arbeitsfarbräumen im Distiller vorzunehmen.

 

Achtung: Nicht alle Programme unterstützen ein durchgängiges Farbmanagement.

Lösung 2: Ausgabe-Intention (OutputIntent)

Die Charakterisierung aller Gerätefarben wird mit einem einzigen ICC-Profil (gilt für das ganze Dokument) durchgeführt. Bei PDF/A muss das ICC-Profil der Ausgabe-Intention immer eingebettet sein (eine einfache Referenz ist nicht erlaubt).

Alle Arten von ICC-Profilen sind in PDF/A möglich:

Eingabe-Profil

Monitor-Profil

Ausgabe-Profil

 

Zuweisen der Ausgabe-Intention

In Acrobat 8.0 Professional kann man bei der Erstellung von PDF/A mittels Preflight bei der Konvertierung den gewünschten OutputIntent auswählen.

In Acrobat Distiller 8.0 Professional lässt sich die Ausgabe-Intention bei der Einrichtung der Joboptions festlegen.

Achtung: Distiller 7.0 Professional erzeugt fehlerhafte PDF/A-Dateien, da hier noch vorläufige Parameter verwendet werden.

Standardprofile

Je nach Programm beziehungsweise Anwendungsgebiet gibt es gebräuchliche Standardprofile.

Office-Dokumente:

Office-Dateien verwenden sRGB (definiert von Microsoft und HP).

Bilder von Digitalkameras

Lowend-Kameras arbeiten häufig mit sRGB, wohingegen Highend-Kameras oft AdobeRGB einsetzen.

Grafiken

Grafiken verwenden in der Regel das Monitorprofil oder AdobeRGB.

Bogenoffset

Beim Druck im Bogenoffset-Verfahren sind ISO Coated V2 (ECI) und ISO Uncoated (ECI) gebräuchliche Profile.

Rollenoffset

Beim Rollenoffset wird meist auf ISO WebCoated (ECI) oder SWOP (in den USA) zurückgegriffen.

Zeitungsdruck

ISO Newspaper (IFRA) ist ein spezielles Profil für den Zeitungsdruck.

Zugelassene Farbräume

Ausgabe-Inten­tion Device Gray Device RGB DEVICE CMYK Kalibriert,
ICC-based
Grayscale
ICC-Profil
- -
RGB
ICC-Profil
-
CMYK
ICC-Profil
-
Keine Ausgabe-Intention - - -

Links

About PDF/A Competence Center

The first of the PDF Association's Competence Centers.

Hinterlasse eine Antwort